Aktuelle Themen

An dieser Stelle werden wir aktuelle Themen, die u.U. schon auf der ersten Seite (Home) behandelt wurden, vorstellen und begleiten.

Antrag der UWG
Überarbeitung der Preise für Baugrundstücke und Erschließungskosten.
2012 06 19 Antrag Grundstückspreise.pdf
PDF-Dokument [91.4 KB]

Zurückgewinnung von Wegeseitenräumen

Pressebericht vom 04.06.2012 (EZ/MT)
Bericht über die Verfahrensweise bei der Rückgewinnung von Wegeseitenräumen in der Gemeinde Vrees.
2012 06 02 Wegeränder Vrees EZ.jpg
JPG-Datei [281.4 KB]

Wegeseitenräume werden beackert

 

Der Kommentar von Herrn Dieckmann in der Emszeitung vom 22.03.2012 sagt eigentlich alles. Nur der letzte Satz „… Eingesetz hat ein Ringen um buchstäblich jeden Quadratmeter“ trifft m. E. nicht ganz zu. Es geht nicht um jeden Quadratmeter es geht darum, dass einige wenige Personen hier widerrechtlich regelrecht Flächen (ha), in ihrem Besitz übernommen haben und bewirtschaften, also damit Geld verdienen. Hier bereichern sich einige wenige „schwarze Schafe“ auf Kosten der Allgemeinheit und sie bringen dadurch einen ganzen Berufsstand, die Landwirtschaft, in Verruf.

 

Ein Thema, was schon vor Jahren einmal aktuell war und immer wieder vorgebracht worden ist, wurde jetzt von der Samtgemeindeverwaltung in Angriff genommen. Hintergrund ist die über den Landkreis Emsland auf den Plan gebrachte „Zurückgewinnung“ von gemeindeeigenen Wegerändern als Kompensationsflächen.

 

Letztendlich geht es nicht um den halben Meter, der aufgrund von nicht mehr sichtbaren Grenzsteinen wirklich „versehentlich“ von den Landwirten in Bearbeitung genommen worden ist. Es geht um zum Teil fünf, sechs oder noch mehr Meter breite Wegeseitenräume, die auf der gesamten Länge von Flächen „widerrechtlich“ bewirtschaftet werden.

 

Die Samtgemeindeverwaltung hat ein Konzept erarbeitet, was es vorher noch nicht gegeben hat. Vor einigen Jahren mussten Mitarbeiter des Bauhofes mit Spaten, Karten und Maßband versuchen, die Grenzsteine zu finden und sichtbar zu machen. Jetzt ist es möglich mit Kartenmaterial und aktuellen Luftaufnahmen innerhalb von Sekunden im Büro am Computer die wirklich schwarzen Schafe unter den Landwirten ausfindig zu machen.

Die Samtgemeindeverwaltung bietet den Mitgliedsgemeinden diese Möglichkeit an. Umgesetzt werden muss sie aber auf örtlicher Ebene. Mann kann nur hoffen, dass alle Mitgliedsgemeinden davon gebrauch machen. Letztlich sind die Gemeinderäte als gewählte Vertreter aller Bürger in der Verpflichtung, hier aktiv zu werden. Es sind, soweit die ersten Auswertungen ergeben haben, mehrere Hektar die widerrechtlich bewirtschaftet werden.

Dieses Thema sollte parteiübergreifend angegangen werden. Hier kann und darf nicht einzelnen Parteien oder sogar Personen unterstellt werden, dass sie gegen Landwirtschaft sind. Insbesondere darf es nicht zu Drohungen gegenüber einzelnen Personen kommen.

Das Thema muss sachlich behandelt und sofort umgesetzt werden.

 

Gerd Rode - 23.03.2012